Übersicht

Anker 01 r  Verdienstmedaille für Peter Glonegger

Anker 01 r  „Musical Fever“

Anker 01 r  1500 € für die Helfer vor Ort

Anker 01 r  Staatsmedaille für Sepp Rottenaicher

Anker 01 r  T-Shirts für Erstklässler

Anker 01 r  Benefizkonzert nach Brand

Anker 01 r  Einweihung der neuen Ortsmitte

Anker 01 r  Presse: Fußball-Ortsmeisterschaft 2015

Anker 01 r  Presse: Konzert der Martinsbläser

Anker 01 r  Fahnensegnung des Burschenvereins

Anker 01 r  Presse: Stock-Ortsmeisterschaften

Anker 01 r  Vorstand der Jugendstiftung bestellt

Anker 01 r  Johann Berreiter neuer Vorsitzender im Feuerwehr-Verein

Anker 01 r  Presse: Eine grenzüberschreitende Freundschaft

Anker 01 r  Feuerwehrball beim Mitterwirt

Anker 01 r  Wonneberg besucht Halsbach


Glonegger MedailleGemeinderat Peter Glonegger mit

kommunaler Verdienstmedaille in Bronze

ausgezeichnet.

Mehr als 30 Jahre Mitglied im Gemeinderat.

Festakt im Landratsamt Altötting am 12. Dezember. Aushändigung der Medaille durch Landrat Erwin Schneider im Auftrag von Innenminister Joachim Herrmann.

Bürgermeister Martin Poschner gratuliert in der Gemeinderatssitzung am 15. Dezember. – rs

Foto: Spielhofer

 

 

nach oben


„Musical Fever“

Showtanzgruppe „Loquitas“ übt am neuen Programm

„Musical Fever“, so heißt das neue Programm der Halsbacher Showtanzgruppe "Loquitas". Seit September trainieren 14 sportliche  Damen im 18 bis 22 Jahren für ihre Auftritte in der kommenden Faschingssaison. Viel Platz zum Einstudieren der Schrittfolgen und der Hebefiguren haben die jungen Damen in der Turnhalle in unserem modernen Georg-Pfaffinger-Sportzentrum. Die „Loquitas“ sind im Sportverein Halsbach angegliedert.

Selbstverständlich treten unsere "Loquitas" bei den Halsbacher Faschingsbällen auf. Buchungen für weitere Auftritte sind ab sofort bei Betreuerin Ingrid Freudlsperger unter Telefon 08679/969384 möglich.  - rs

nach oben

Fotos: Rosi Spielhofer


Alt-Neuöttinger Anzeiger vom 18.11.2015

Spende HvO
nach oben


MedailleSepp Rottenaicher erhielt die Bayerische

Staatsmedaille für besondere Verdienste

um die Umwelt

Verleihung von Staatsministerin Ulrike Scharf im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz am 22. Oktober.

Laudatio im Wortlaut:  Sein christliches Leitprinzip ist die Bewahrung der Schöpfung.
Als Umweltbeauftragter der Erzdiözese Passau (bis 2007) hat Herr Rottenaicher seine ganze Kraft dem Zukunftsthema „Nachhaltigkeit“ gewidmet. Er ist einer der großen Vorkämpfer für die ökologische nachhaltige Landwirtschaft.
Sein Engagement kennt keine Staatsgrenzen. Mit seinem Einsatz für die polnische Landwirtschaft und für die Beziehungen zwischen Polen und Bayern hat er sich große Verdienste erworben.

Heute darf Frau Staatsministerin seinen Einsatz würdigen. Sie bedankt sich für sein Engagement und zeichnet ihn mit der Bayerischen Staatsmedaille für besondere Verdienste um die Umwelt aus.

Die Gemeinde Halsbach gratuliert Sepp Rottenaicher sehr herzlich für diese hohe Auszeichnung.

Foto: Spielhofer

 nach oben


Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach spendiert den Erstklässlern T-Shirts

Erstke Klasse 2015Es sind weiße T-Shirts mit grünem Aufdruck.


Vorne steht  „erstklassig 2015“,  auf der Rückseite befinden sich die vier Wappen der VG Gemeinden: Feichten, Halsbach, Kirchweidach und Tyrlaching.
 
„Ihr seid erstklassig, ihr seid unsere Zukunft“ sagte Bürgermeister Martin Poschner, als er jedem Kind ein T-Shirt überreichte. Rektor Oliver Ludwig freute sich sehr und auch Kirchweidachs Bürgermeister Johann Krumbachner war bei der Verteilung der T-Shirts dabei.

Die 24 Mädchen und Buben  zogen die T-Shirts gleich über und versammelten sich zum Gruppenbild mit Bürgermeister Martin Poschner, Rektor Oliver Ludwig und Bürgermeister Johann Krumbachner  in ihrem Klassenzimmer im Halsbacher Schulhaus. - rs
nach oben


250 Besucher beim Benefizkonzert zu Gunsten von Familie Reichenspurner 

BrandWohnhaus im Juli abgebrannt – Gemeinde hat Spendenkonto eingerichtet

Zum Benefizkonzert mit drei Musikbands aus der Region kamen 250 Besucher nach Schupfing. Jeweils etwa eine Stunde spielten die „Warm  Brothers“ mit ihren akustischen Covers zwischen Country, Blues und Rock, die „Jalapeno Compadres“ präsentierten „Americana Music“ mit typischen Road-Songs, und die „Blues Transfusion“ sangen bluesige Eigenkompositionen, die Episoden aus dem Leben erzählten.

Ein schönes Finale war gegen Mitternacht, als Musiker von allen drei Bands gemeinsam auf der Bühne standen und gemeinsame Blues-Songs zu Gehör brachten.

Zum diesem Benefizkonzert für Familie Reichenspurner kamen Besucher aus Halsbach, aus der Region, ja sogar aus Eggenfelden, um zu helfen. Die gesamten Eintrittsgelder und der Erlös aus der Bewirtung werden auf das Spendenkonto der Gemeinde eingezahlt.

Die Organisatoren waren Jürgen Heilmaier mit seiner Band „Blues Transfusion“ und Franz Wimmer aus Schupfing

Wer für Familie Reichenspurner spenden möchte:
VR meine Raiffeisenbank eG.  Kontoinhaber: Gemeinde Halsbach, Bankleitzahl 710 610 09, Konto 25 60 682, Verwendungszweck „Brandfall Reichenspurner“.   – rs

Benefiz

Fotos: Spielhofer
nach oben


Einweihung der neuen Ortsmitte

Gesegnet wurde der neue Parkplatz und der Anbau am Feuerwehrhaus. Es war ein großes Fest für die Gemeinde und für die Freiwillige Feuerwehr.

Beim Festgottesdienst war die Pfarrkirche St. Martin voll besetzt, zur Feier kamen etwa 350 Gäste in die Stockschützenhalle. Außerdem bekam der neue Tragkraftspritzen-Anhänger (TSA) den kirchlichen Segen, den Johannes Obermaier konstruiert und in Eigenregie gebaut hatte. Es gab auch einen Geldsegen, denn die VR meine Raiffeisenbank eG spendete 10 000 Euro für die Feuerwehr. Damit wurden neue Spinde für die Dienstkleidung der 84 aktiven Einsatzkräfte gekauft.

Am Nachmittag zeigte die Freiwillige Feuerwehr eine Übung in Technischer Hilfeleistung. – rs / Fotos: Spielhofer

nach oben


Presse – Alt-Neuöttinger Anzeiger 11.07.15

Fußball-Ortsmeisterschaft 2015

Weitere Bilder jetzt in der Galerie

ortsmeisterschaft 01 

nach oben


Presse – ANA 06.05.15

fruehjahrskonzert

nach oben


Fahnensegnung des Burschenvereins mit 350 Gästen am Sonntag, 19. April

Eine Kirche und eine Stockschützenhalle voller Menschen hatte die Fahnensegnung des Katholischen Burschenvereins. Es war ein großes Fest der Begegnung, ein gesellschaftliches Highlight in Pfarrei und Gemeinde, ein harmonisches Miteinander aller Generationen. Beim Kirchenzug wurde die neue, wertvolle Fahne auf einem Holzgestell in die Kirche gebracht. Ein Kinderprogramm rundete den Festtag ab.

Nach dem Gottesdienst gab es einen Festzug durch das Dorf unter Regie von Festleiter Robert Obermeier. Angeführt von den St. Martinsbläsern, geballter Burschenpräsenz in Lederhosen und weißen Hemden und erstmals mit der neuen Fahne. Mit den örtlichen Vereinen und Gastvereinen aus Heiligkreuz und Neukirchen ging es in die Stockschützenhalle zum Festakt mit kurzen Ansprachen, die wirklich kurz waren, denn pünktlich beim 12-Uhr-Läuten war es zum Mittagessen.

Bei diesem Fest mit etwa 350 Gästen bestätigte sich wieder einmal die optimale Konzeption des gemeindlichen Zentrums Mitterwirt. Hier ist alles unter einem Dach: Feiern, Musikbühne und Kinderspielecke in der Stockschützenhalle, viel Platz zum Austoben in der Turnhalle. – rs

nach oben

Fotos: Spielhofer


Presse – ANA 20.04.15

stockschuetzen om

nach oben


Vorstand der Jugendstiftung vom Gemeinderat bestellt

Jugend-Förderung im Pfarrsprengel – 80 000 Euro seit 1993

Halsbach verfügt über eine große Förderquelle: Die Jugendstiftung Halsbach, gegründet im Jahr 1993. Gemäß Satzung werden die Mitglieder vom Gemeinderat Halsbach bestellt. So wurden in der Januar-Sitzung die bisherigen Max Ströber, Andreas Stadler für weitere fünf Jahren einstimmig bestätigt. Laut Satzung ist der amtierende Bürgermeister geborenes Mitglied, somit gehört Martin Poschner seit Mai 2014 diesem Gremium an. Otto Lenz bleibt Geschäftsführer.

Ein weiterer Blick in die Satzung offenbart die Reichweite dieser öffentlichen Stiftung des bürgerlichen Rechts. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Jugend im kulturellen, musischen, sportlichen und sozialen Bereich im Pfarrsprengel Halsbach. Da dieser Bereich auch in die Gemeinden Burgkirchen und Kirchweidach reicht, profitieren somit auch diese Nachbargemeinden von der Halsbacher Jugendstiftung. Mit den Erträgen aus dem Stiftungsvermögen, die jährlich ausgeschüttet werden, kann in Halsbach im Jugendbereich einiges bewegt werden.

Geschäftsführer Otto Lenz bezifferte das Stiftungsvermögen per 31. Dezember 2014 auf 253 000 Euro. Seit der Gründung im Jahr 1993 wurden jährlich zwei Drittel der Zinserträge an Fördergeldern ausgeschüttet. Somit standen bisher 80 000 Euro zur Verfügung.
Max Ströber ist seit der Gründung 1. Vorsitzender der Jugendstiftung Halsbach. Mit seinem Verhandlungsgeschick und seiner Hartnäckigkeit hat er es geschafft, die vielen Hürden rund um deren Gründung zu überwinden. Mit seinem Weitblick und seinem Fachwissen ist diese Stiftung zum Wohl der Halsbacher Jugend zu seinem Lebenswerk geworden. – rs

Jugendstiftung 2015

Der Vorstand der Jugendstiftung Halsbach von links: Bürgermeister Martin Poschner, Max Ströber, Otto Lenz und Andreas Stadler.

nach oben

Foto: Spielhofer


Johann Berreiter neuer Vorsitzender im Feuerwehr-Verein

Einen Wechsel an der Spitze des Feuerwehrvereins gab es bei den turnusmäßigen Neuwahlen auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Johann Berreiter tritt die Nachfolge von Johann Thalhammer an, der sich nach zwölf Jahren nicht mehr zur Verfügung stellte. Zweiter Vorsitzender ist nun Bernhard Hundsberger.

Kommandant Stefan Hauck wollte sich ebenfalls nach zwölf Jahren aus freien Stücken zurückziehen, doch der vorgesehene Nachfolger steht kurzfristig nicht zur Verfügung. Deshalb erklärte sich Stefan Hauck bereit, im Amt zu bleiben. Zum zweiten Kommandant wurde Jürgen Breu gewählt. - rs

Vorstandschaft:
1. Kommandant Stefan Hauck, 2. Kommandant Jürgen Breu, 1. Vorsitzender Johann Berreiter, 2. Vorsitzender Bernhard Hundsberger, 1. Schriftführer Martin Winklbauer jun., 2. Schriftführer Robert Obermeier, 1. Kassier Jochen Breu, 2. Kassier Georg Pfaffinger, Jugendwart Helmut Stummer, Vertrauensperson Regina Ertl.

Neuaufnahmen: Kilian Kirchberger, Timo Schmidhammer, Thomas Lang, Gabriel und Andreas Riedlaicher und Leon Krattinger.

Beförderungen zum Oberfeuerwehrmann/frau: Johannes Poschner, Markus Stummer, Regina Ertl und Michaela Gruber.
Hauptfeuerwehrmann: Florian Stummer, Georg Pfaffinger, Johannes Obermaier und Claus Feichtner. – rs

Feuerwehr 2015 01

Die neue Vorstandschaft der FF Halsbach. Hinten von links: Regina Ertl, Robert Obermeier, Martin Winklbauer jun. und Georg Pfaffinger.
Vorne von links: Bürgermeister Martin Poschner, Jürgen Breu, 1. Kommandant Stefan Hauck, 1. Vorsitzender Johann Berreiter, Bernhard Hundsberger, KBM Helmut Kreupl und KBR Werner Huber. Es fehlen Jochen Breu und Helmut Stummer.

nach oben

Foto: Spielhofer


Presse – PNP 21.02.15

Eisstock Tarsdorf

nach oben


Feuerwehrball läutete den Fasching ein

Mit dem Feuerwehrball am 24. Januar begann unser Fasching in Halsbach. Es war ein Ball für alle Generationen, ein gesellschaftliches Highlight, viele waren da und sorgten für einen voll besetzten Saal im Mitterwirt.

Im Laufe des Abends trudelten auch die 16 Mannen der historischen Feuerwehr Racherting im Gleichschritt ein und hielten eine Übung im Saal ab.

Mit großer Spannung wurde der Auftritt unserer Showtanzgruppe „Loquitas“ erwartet. Kurz vor Mitternacht hieß es dann „Bühne frei“ für „Showtime in the Wild West“. 13 junge Damen zeigten in neuen Kostümen eine flotte Show, angefangen mit sexy Burlesque-Tanz bis hin zum Westerntanz. „Super Show, bildhübsche sportliche Mädels, schöne Kostüme“ war vom begeisterten Publikum zu hören.

Auch Auswärts sind die „Loquitas“ zu sehen, beispielsweise am Samstag, 7. Februar, im Bürgerzentrum in Burgkirchen bei der großen Faschingsparty der Gemeinde. 

Buchung der „Loquitas“ nimmt Betreuerin Ingrid Freudlsperger unter Telefon 08679/969384 entgegen.  – rs

Anmerkung: So, hat zwar etwas gedauert, aber jetzt sind die Bilder online!

Fotos: Spielhofer
nach oben


Wonneberg besucht Halsbach – Kontakt durch LEADER

Zwischen der Gemeinde Halsbach und der Gemeinde Wonneberg hat sich ein schöner Kontakt entwickelt. Bei einer LEADER-Veranstaltung der Aktionsgruppe Traun-Alz-Salzach im Herbst 2014 in Halsbach waren die drei Wonneberger Bürgermeister begeistert vom gemeindeeigenen Zentrum „Mitterwirt“ mit Gaststätte, Saal für 200 Personen, Schützenraum und zwei Sporthallen.
Bei diesem Mammut-Projekt haben sich die Halsbacher Bürger mit 30 000 ehrenamtlichen Stunden eingebracht. Bei LEADER geht es um die Anerkennung als Förderregion für das sogenannte LEADER-Programm der Europäischen Union. 

Anfang Januar konnte Bürgermeister Martin Poschner 52 Besuchern aus Wonneberg in Halsbach begrüßen - Bürgermeister Martin Fenninger, seine zwei Stellvertreter, Gemeinderäte, Vereine und Bürger, die alle schon gespannt auf den Mitterwirt waren. Die Gäste wurden in drei Gruppen durch die Räumlichkeiten geführt von Bürgermeister Martin Poschner, zweitem Bürgermeister Leo Feichtner und Gemeinderat Gottfried Schneiderbauer   

Halsbachs Martin Poschner zeigte sich sehr erfreut, dass so viele interessierte Gäste aus Wonneberg gekommen sind. „Der Mitterwirt ist aus Halsbach nicht mehr wegzudenken“, sagte er und erklärte, dass mit der baldigen Fertigstellung des neuen Parkplatzes in unmittelbarer Nähe nun bald auch das Parkproblem behoben sei.

Beim gemütlichen Beisammensein im Saal mit Wonneberger Blasmusik gab es zwischen Gästen und Gastgebern viel zu erzählen. Zwischendurch zeigte Josef Spielhofer seine digitale Foto-Show vom gesamten Bauverlauf, angefangen von der Entkernung des alten Gasthauses Mitterwirt im Sommer 2008 bis zur Eröffnung des gesamten Zentrums im Oktober 2011. - rs

Fotos: Spielhofer

 nach oben